Raoul-Wallenberg-Schule, LWL - Förderschule, Schwerpunkt Sprache Sek.1, Wittenbrink 51, 46286 Dorsten, Tel.: 02369 20 934 0, Email:190834@schule.nrw.de

Willkommen auf der Homepage der Raoul - Wallenberg - Schule!


"Dank für eine Schule, die sich individuell, ganz persönlich für die Schüler und Schülerinnen einsetzt, ihre Entwicklung fördert, die kooperiert und bei Problemen nach kreativen Lösungen sucht; die Persönlichkeiten der Kinder achtet und schätzt, Eigenständigkeit fördert und spürbar vermittelt, dass es einen echten Wert hat, sich um die zu bemühen, die anders sind und dass das die Gemeinschaft stärkt und nicht schwächt. Dank also an eine Schule, die damit ihre Schülerinnen und Schüler bestens auf das Berufsleben vorbereitet hat. "

(Auszug aus der Rede des Vorsitzenden der Elternpflegschaft bei der Abschlussfeier 2010)

Tag der offenen Tür

Tag der offenen Tür 2014

Mit großen Erwartungen, aber auch mit großer Ungewissheit wegen des neuen Standortes und der kurzfristigen Planung startete am Samstag, den 29.11.2014 unser "Tag der offenen Tür". Umso größer war die Freude der Schulgemeinschaft über das überwältigende Interesse an unserer Schule. Schon kurz nach Öffnung war eine unerwartet große Zahl von Besuchern erschienen. Viele Eltern der derzeitigen Schüler, aber auch viele Eltern von Schülern der jetzigen Klassen 4 wollten sich über das neue Gebäude, die pädagogische Arbeit und das Schulleben der RWS informieren.  Für die Besucher hatten das Kollegium und die Schüler viele Aktionen vorbereitet. So konnten die Eltern Beispielstunden verschiedener Schulstufen beobachten und vielfältige Darbietungen der Schüler erleben. Die Trommelgruppe und die Schulband zeigten ihr Können, im Kunstraum, der Küche und den Werkräumen gab es Mitmachaktionen. Die Schüler der Klassen 7 präsentierten eine Mittelalterausstellung, die sie in den letzten Wochen vorbereitet hatten. Auf dem Außengelände gab es ebenfalls ein großes Spielangebot mit selbstgebauten Spielen. Ohne die große Unterstützung durch die Eltern wäre der Andrang auf das Adventscafe und den Würstchenverkauf nicht zu bewältigen gewesen. Auch hier zeigten unsere Schüler vollen Einsatz. Sehr gefreut hat uns auch die große Zahl ehemaliger Schüler, die staunend die vielfältigen Möglichkeiten und schönen Räumlichkeiten bewunderten. Besonders begeistert zeigten sich die ehemaligen Mitglieder der Schulband vom neuen Musikraum und stiegen spontan in das Konzert der jetzigen Schulband ein.
Dass sich die Schule von ihrer besten Seite präsentierte, zeigte die rege Beratung interessierter Eltern, die auch zu konkreten Anmeldungen führte. Besonderes Lob gebührt dabei unseren Schülerscouts, die interessierte Besucher durch unsere Schule führten und über das Schulleben der RWS berichteten.

Ein rundum gelungener Tag!

 
      

Spieletag

Bereits zum 10.mal fand am 8.12.2014 der „Spieletag“ der RWS statt. Dieser Tag ist seit Jahren ein Höhepunkt unseres Schullebens in der Vorweihnachtszeit. An diesem Tag können die Schüler klassenübergreifend gemeinsam bekannte und neue Gesellschaftsspiele ausprobieren. Die Mitarbeiter der Spielothek in Marl beraten uns bei der Auswahl der Spiele und sind an diesem Tag auch persönlich vor Ort. In diesem Jahr haben 4 Mitarbeiter unser Team unterstützt. Die Schüler werden in Gruppen zu je 4-6 Schülern eingeteilt, die in 3. Zeitblöcken jeweils ein neues Spiel kennen lernen, das durch Lehrer oder die Mitarbeiter der Spielothek vorgestellt wird. Natürlich bleibt auch ausreichend Zeit zu spielen. In den Pausen treffen sich Schüler, Lehrer und Eltern im „Spielcafe“. Die Bewirtung erfolgt durch Eltern, großzügige Spenden sorgen für eine große Auswahl an Kuchen und Gebäck. Von unschätzbarem Wert ist die Unterstützung durch die „Spielothek“ in Marl, die mit ihrer Sachkenntnis die interessantesten Spiele des Jahres präsentiert und mit großem Einsatz die Arbeit der Lehrer unterstützt.


Bericht der WAZ vom 11.12.2012(pdf)>>>
Bericht der Dorstener Zeitung vom 11.12.2012(pdf)>>>
Spieletag

Seit dem Schuljahr 2012/2013 nimmt unsere Schule am STAR Projekt teil.
Um die berufliche Integration zu verbessern, setzt STAR darauf, den individuell bestmöglichen Übergang von der Schule in den Beruf zu organisieren. Die Begleitung der Jugendlichen beginnt deshalb bereits in dem drittletzten Schulbesuchsjahr und umfasst eine verbindliche Berufswegeplanung einschließlich Praktika und Betriebserkundungen.

Die Erfahrungen aus dem letzten Schuljahr sind ohne Einschränkungen positiv. Die Mitarbeiter des Projektes sind sehr engagiert und die bisherigen Maßnahmen werden von Schülern und Lehrern als große Hilfe betrachtet. Ein rundherum gelungenes Konzept!

Weitere Infos zu STAR>>>

 

Kunstprojekt - Neugestaltung der Eingangshalle

Nach dem Umzug in das Gebäude an der Marler Straße äußerten die Schüler den Wunsch, die Eingangshalle neu zu gestalten. Inspiration für die ersten Entwürfe fanden die Schüler bei der Abschlussfahrt nach Berlin, als man sich sehr intensiv mit der "STREET ART" beschäftigte. Von dort war es kein weiter Weg zu den Arbeiten des amerikanischen Künstlers Shepard Fairey, nach dessen Vorbild die oben gezeigten Entwürfe entstanden sind.
Die Arbeit begann am Mittwoch den 5.06. und der allergrößte Teil der Arbeiten wurde am 19.06. abgeschlossen. Das Ergebnis hat alle unsere Erwartungen übertroffen! Schüler, Lehrer und alle Menschen, die jetzt unsere Eingangshalle betreten sind überwältigt. Am Freitag erhielten wir die Nachricht, dass die Obey Giant Agentur, durch die Shepard Fairey seine Arbeiten im Internet präsentiert, von unserem Projekt begeistert ist und die Schüler auch noch belohnen möchte.

"Dear Gisbert, The mural looks great. The students are doing a stellar job. Is there an address we can send some treats to reward the students efforts? Or is the main school address sufficient enough? Also how many students participated? Thank you and keep up the awesome work!
-OBEY Team

Alle Informationen über die Planung desProjektes>>>zum Projekt
Viele Fotos und Informationen zur Arbeitsphase>>>zur Galerie

Obey Giant (Shepard Fairey Homepage) >>>www.obeygiant.com




An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich beim Hagebaumarkt Dorsten bedanken, der uns alle Farben und Werkzeuge kostenlos zur Verfügung gestellt hat!


INFOS IM ÜBERBLICK

Unsere Schule wurde 1990 in Trägerschaft des Landschaftsverbandes Westfalen Lippe gegründet.
Im ersten Jahr bestand die Schule aus 25 Schülern und 2 Lehrern. Mitlerweile sind daraus über 130 Schüler und 20 Lehrer geworden.
Im Jahr 2000 wurde der zehnte Geburtstag mit einer großen Aktionswoche gefeiert, durch die unsere Schule auch den Bürgern Dorstens bekannt gemacht wurde.
Schulform
Unsere Schule ist eine überregionale, zweizügige weiterführende Sprachheilschule.
Viele Schülerinnen und Schüler bleiben vom 5. bis zum 10. Schuljahr bei uns; sie haben vorher die Primarstufe der Schule für Sprachbehinderte besucht oder wurden in Grund-, Haupt-, Gesamt- oder auch Realschulen beschult
Alle weisen einen besonderen pädagogischen Förderbedarf auf, der nach einem Gutachten durch das Schulamt festgestellt wurde.
Sind die Beeinträchtigungen der Kommunikation beseitigt, schlagen wir den Übergang auf andere Schulen vor.
Wenn die personellen und materiellen Voraussetzungen gegeben sind, kann die sonderpädagogische Förderung auch im gemeinsamen Unterricht an allgemeinen Schulen stattfinden.
Wenn unsere Schülerinnen und Schüler nicht in der Lage sind, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren, werden Taxen oder Schulbusse eingesetzt.
Dies gilt auch, wenn die Fahrtdauer wegen der große Entfernung oder ungünstiger Anbindung nicht zugemutet werden kann.
Die Fahrtkosten übernimmt unser Schulträger.

Unsere Schülerschaft

Alle unsere Schülerinnen und Schüler sind in ihrer Kommunikation und im Gebrauch der Sprache beeinträchtigt. Beispielsweise zeigen sich bei ihnen Laut- und Wortfehlbildungen, Satzbau und Wortschatz sind nicht regel- und altersgerecht; Redefluss und Ausdrucksfähigkeit sind oft gehemmt. Selbst psychisch bedingtes Schweigen ist zu finden.

Häufig sind außerdem Probleme in Wahrnehmung, Motorik, Emotionalität, Konzentration, Lernen und Verhalten zu beobachten.
Alle Schüler benötigen und erhalten deshalb individuell abgestimmte Fördermaßnahmen.

Unser Unterricht

Wir unterrichten in kleinen Klassen die Inhalte und Fächer der Hauptschule; entsprechend vergeben wir auch Zeugnisse und alle Sekundarstufen I - Abschlüsse bis hin zur Fachoberschulreife.

Großen Wert legen wir auf bedarfsgerechte Berufsvorbereitung; in Unterricht, Projekten, Betriebserkundungen und zwei mehrwöchigen Praktika in Klasse 8 und 9 bereiten wir intensiv auf die Arbeitswelt und auf den Einstieg in berufliche Ausbildungsgänge vor.
Unterrichtliche Wahlangebote von Theater bis Sport, von Werken bis Internet und Computer, von Kochen und Kunst gestalten neben Projekten, Wettbewerben, Festen, Feiern und Klassenfahrten unser Schulleben spannend und abwechslungsreich. Unsere Förderung

Neben unterrichtlich integrierter Kommunikationsförderung ("therapie-immanenter Unterricht") bieten wir individuell zugeschnittene Förderung und Therapie sowohl zusätzlich wie auch parallel zum Unterricht an. Bei Klassenstärken von durchschnittlich 11 Schülern fördern und üben wir mit unseren speziell ausgebildeten Pädagogen regelgerechte mündliche und schriftliche Kommunikation, kümmern uns um Förderung wichtiger Basisfunktionen von Sprache und Sprechen und geben Impulse für eine gute Persönlichkeits- und Sozialentwicklung der uns anvertrauten Jugendlichen.

Regelmäßig überprüfen wir bei jedem unserer Schülerinnen und Schüler, wieweit er sich dem Ziel, seinen Fähigkeiten entsprechend sich zu einem offenen, selbstbewussten und selbständigen Heranwachsenden zu entwickeln, genähert hat.
Enge Zusammenarbeit und guter Kontakt mit Eltern und zusätzlichen Fachinstitutionen sollen uns dabei helfen.


Auszug aus der Qualitätsanalyse 2009

"Die Qualität der von der Raoul-Wallenberg-Schule durchgeführten Förderung zeigt sich im Besonderen in der Gestaltung des Lern- und Lebensraums Schule, dem professionellen Handeln aller Beteiligten und den Erfolgen der individuellen Förderung der Schülerinnen und Schüler. Der Raoul-Wallenberg-Schule gelingt es, den Lern- und Lebensraum Schule unter den gegebenen Rahmenbedingungen aktiv und nachhaltig so zu gestalten, dass er sich deutlich förderlich auf das soziale Klima und die Lernatmosphäre auswirkt. Das Engagement aller Beteiligten auf der Basis eines von Respekt und Wertschätzung geprägten offenen und konstruktiven Umgangs miteinander führt zu hoher Identifikation aller mit der Schule und trägt wesentlich zur Zufriedenheit mit der Schule bei. „Dies ist die richtige Schule für mich!“ (Zitat aus dem Schülerinterview)

Das professionelle Handeln von Schulleitung und Kollegium wird von allen Beteiligten wahrgenommen und in hohem Maße gewürdigt. Die für Schulalltag und Schulentwicklungsprozesse in hohem Maße bedeutsame Kooperationskultur der Schule ist konstruktiv, zielgerichtet, effizient und dialogisch angelegt, wird durch professionell aufgestellte Organisationsentwicklung verlässlich, nachhaltig und systematisch angeregt und unterstützt und führt zu einer hohen Bereitschaft aller Beteiligten, sich aktiv und verantwortungsvoll im System einzubringen.

Die individuelle Förderung der Persönlichkeit der Schülerinnen und Schüler wird durch intensive förderdiagnostisch gestützte, verlässlich und systematisch angelegte Beratung abgesichert und unterstützt und führt zu Erwerb, Stärkung und Stabilisierung personaler, sozialer,
lebenspraktischer und beruflicher Kompetenzen. Die individuelle Förderung der Persönlichkeit der Schülerinnen und Schüler wird durch
intensive förderdiagnostisch gestützte, verlässlich und systematisch angelegte Beratung abgesichert und unterstützt und führt zu Erwerb, Stärkung und Stabilisierung personaler, sozialer, lebenspraktischer und beruflicher Kompetenzen."

 

 



GRUNDINFORMATION - ERPROBUNGSSTUFE

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, hiermit wollen wir Ihnen eine Übersicht über Aufbau, mögliche Abschlüsse und einige wesentliche Regelungen unserer Schule, die als Sprachheilschule im Bereich der Sekundarstufe I (Hauptschule) tätig ist, an die Hand geben. Weitere notwendige individuelle Detailinformationen geben Ihnen gerne Ihre Klassen- oder Schulleitung.

A) UNTERRICHTSFÄCHER IN DER ERPROBUNGSSTUFE
Deutsch; Mathematik; Englisch
Gesellschaftslehre (Geschichte, Politik, Erdkunde); Naturwissenschaften (Biologie, Chemie, Physik)
Kunst; Musik; Textilgestaltung; Religionslehre; Sport; Therapie / sonderpädagogische Maßnahmen
B) BESONDERHEITEN - SCHWERPUNKTE
Die Klassen 5 und 6 bilden eine pädagogische Einheit / Verweildauer höchstens 3 Jahre / Klasse 5 kann 1mal freiwillig wiederholt werden / nach Klasse 6 Entscheidung über weitere Schullaufbahn bzw. -form

Kl. 5: Fremdsprache: Englisch / Übergang nach Kl. 6 ohne "Versetzung"

Kl. 6: Ende der Erprobungsstufe; Differenzierungsentscheidungen in Mathematik und Englisch

Kl. 7: Lernbereich "Arbeitslehre" / Beginn des Wahlpflichtunterrichtes, Fachleistungsdifferenzierungen in Mathematik und Englisch (Grund- bzw. Erweiterungskurse)

Kl. 8: Betriebserkundungen / 1. Betriebspraktikum (3 Wochen)

Kl. 9: WPU in Arbeitslehre und Naturwissenschaften / 2. Betriebspraktikum / Berufswahlvorbereitung / Hauptschulabschluss


Kl. 10 Typ AKl. 10 Typ B
Schwerpunkte:
Schwerpunkte:
Naturwissenschaften und Arbeitslehre

Hauptschulabschluss nach Klasse 10

Deutsch, Englisch, Mathematik

Hauptschulabschluss mit besonderen Leistungen
- Mittlerer Schulabschluss FOR
- FOR - Q


C) MÖGLICHE SPEZIELLE THERAPIE- UND FÖRDERANGEBOTE; Z.B.:
SprachtherapieLRS
MotopädieWahrnehmungstraining
DyskalkulieMädchenförderung
PC-Training Berufsvorbereitung

 



Trennlinie; Beginn des Seitenfußes